Feeds:
Beiträge
Kommentare

Die PR-Verkehrsregeln sind schwach bekannt! 

Der journalistische Kodex ist bei den befragten PR- und Kommunikationsprofis bekannter als die spezifischen PR-Kodizes

Nicht einmal die Hälfte der befragten PR-Profis gibt an, den Kodex von Lissabon und den Athener Kodex gut zu kennen. Der Mehrheit sind diese PR-Kodizes entweder nur dem Namen nach oder gar nicht bekannt. Pikantes Detail: Der journalistische Kodex weist unter den abgefragten Kodizes den grössten Bekanntheitsgrad aus. Lediglich jeder Zehnte gibt an, diesen Kodex nicht zu kennen. Die Mehrheit (73.8 %) der Befragten ist der Meinung, dass Ethik ein wichtiges Thema sei und in Aus- und Weiterbildung mehr Beachtung finden und diskutiert werden sollte. Bedenklich: Die PR-Profis haben vom eigenen Berufsstand ein nicht sehr schmeichelhaftes Bild. Zwar beurteilen 48.8 % das berufsethische Verhalten des Schweizer PR-Berufsstandes als «gut», 49.3 % stellen der Branche aber nur ein «mittelmässiges»  und 1.9 %  sogar ein «schlechtes» oder «sehr schlechtes» Attest aus.

Das ergab die aktuelle Online-Umfrage zur PR-Berufsethik, welche die Autorin im Rahmen einer Diplomarbeit (HFP PR-Berater) bei Schweizer PR-Profis durchgeführt hat. Über 200 Teilnehmer haben sich an der Umfrage beteiligt.

  • Untersuchungsdesign: Online-Befragung
  • Zielgruppe: Schweizer PR-Profis
  • Befragungszeitraum: 27. Mai bis 18. Juni 2010
  • Teilnehmer: 214 (176 deutsch/38 französisch)

Umfängliche Studienergebnisse (PDF)

Diplomarbeit (Interpretation und Empfehlungen, PDF)

Die Gewinnerin des Mobiltelefons, das unter den Teilnehmern verlost wurde, heisst: Birgit Ottmer, Leiterin Kommunikation, Eidg. Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL. Herzliche Gratulation!

Im Vorfeld der Online-Erhebung hat die Autorin der Studie vier persönliche Interviews geführt. Lesen Sie hier Auszüge:

Ethisch kommunizieren in einer Strafuntersuchungsbehörde: Interview mit Simon Kopp, Leiter der Medienstelle der Strafuntersuchungsbehörden Kanton Luzern

PR-Berufsethik aus der Optik eines ehemaligen Journalisten: Interview mit Dr. Erich Aschwanden, Kommunikationsbeauftrager Universität Luzern

Interview mit einem Vorstandsmitglied eines PR-Verbandes

Interview mit Agenturleiterin

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.